Lokale Autonomie und römische Ordnungsmacht in den kaiserzeitlichen Provinzen vom 1. bis 3. Jahrhundert

Frontcover
Werner Eck, Elisabeth Müller-Luckner
R. Oldenbourg Verlag, 1999 - 327 Seiten
0 Rezensionen
Rom war gross. Das Imperium Romanum umfasste geographisch einen Raum, der sich von Europa nach Nordafrika und den in Vorderen Orient erstreckte. Diesen Herrschaftsbereich zu regieren, das heisst nicht nur, ihn militarisch zu beherrschen, sondern administrativ zu durchdringen, war die grosse Leistung der romischen Herrscher. Doch wie stellte sich die romische Ordnungsmacht in den einzelnen Provinzen dar? Wie stark rsp. wie schwach waren die unterschied-lichen administrativen Ebenen ausgebildet? Wie nachdrucklich lebten regionale Traditionen fort? Die in diesem Band vereinten Beitrage internationaler Experten fuhren breit und eindringlich an solche Fragen heran und geben Antworten, wo konkrete Einblicke sich aus einem zwar vielfach lucken-haften, bisweilen aber doch auch dichten Uberlieferungsbe-stand gewinnen lassen. Inhalt: Werner Eck, Zur Einleitung. Romische Provinzialadministration und die Erkenntnismoglichkeiten der epigraphischen Uberlieferung Stephen Mitchell, The Administration of Roman Asia from 133 BC to AD 250 Hartmut Wolff, Administrative Einheiten in den Nordprovinzen und ihre Beziehungen zu romischen Funktionstragern Jean Gascou, Unites administratives locales et fonctionnaires romains. Les donnees des nouveaux papyrus du Moyen Euphrate et dArabie Hannah M. Cotton, Some Aspects of Roman Administration of Judaea/Syria-Palaestina Johannes Nolle, Marktrechte ausserhalb der Stadt: Lokale Autonomie zwischen Statthalter und Zentralort Rudolf Haensch, Heraclea ad Salbacum, die heiligen Dorfer der Artemis Sbryallis und der Kaiser Andrea Jordens, Das Verhaltnis der romischen Amtstrager in Agypten zu den Stadten in der Provinz J. David Thomas, Communicatoin between the Perfect of Egypt, the Procurators and the Nome Officials Elio Lo Cascio, Census provinciale, imposizione fiscale e amministrazioni cittadine nel Principato Michael Sharp, Shearing Sheep: Rome and the Collection of Texas in Egypt, 30 BC - AD 200 Hartmut Galsterer, Statthalter und Stadt im Gerichtswesen der westlichen Provinzen Dieter Norr, Zu den Xenokriten (Rekuperatoren) in der romischen Provinzialgerichtsbarkeit Hermann Horstkotte, Die Strafrechtspflege in den Provinzen der romischen Kaiserzeit zwischen hegemonialer Ordnungsmacht und lokaler Auto

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ähnliche Bücher

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Verweise auf dieses Buch

Referenzen von Webseiten

Bryn Mawr Classical Review 2001.06.03
Lokale Autonomie und römische Ordnungsmacht in den kaiserzeitlichen Provinzen vom 1. bis 3. Jahrhundert. Schriften des Historischen Kollegs Kolloquien 42. ...
ccat.sas.upenn.edu/ bmcr/ 2001/ 2001-06-03.html

Ancestral laws under the Roman rule
Lokale Autonomie und römische Ordnungsmacht in den kaiserzeitlichen Provinzen vom 1. bis 3. Jahrhundert (München 1999), 257-301. di Pallas, S. Charitonidis, ...
users.ox.ac.uk/ ~ball1674/ lycian_text.rtf

Arbeitsbibliographie zur Römischen Geschichte
Arbeitsbibliographie des Projekts ‘Roms auswärtige Freunde’ – Stand: 28.03.2007. Arbeitsbibliographie zur Römischen Geschichte. mit den Schwerpunkten ...
www.sfb600.uni-trier.de/ filebase/ A2/ biblio.doc

Über den Autor (1999)

Werner Eck is Professor of Ancient History at Cologne University. He is one of the foremost Roman imperial historians in the world and his publications include "Die Verwaltung des romischen Reiches in der Hohen Kaiserzeit" (1995, 1998), "Das senatus consultum de Cn. Pisone patre" (with A. Caballos and F. Fernandez, 1996), "Tra epigrafia, prosopografia e archeologia: Scritti scelti, rielaborati ed aggiornati "(1996) and "Das romische Koln. Geschichte einer Stadt im Rahmen des Imperium Romanum" (2004). He is co-editor of the "Zeitschrift fur Papyrologie und Epigraphik,

Bibliografische Informationen