Die Freiherren von Grimschitz: eine geschichtliche Studie (Google eBook)

Frontcover
Mayer & Company, 1871 - 43 Seiten
0 Rezensionen
  

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 3 - Sofort berichtet Frischlin dem Herzog das Neueste vom Türken, dessen nächster Nachbar er geworden war. Das waren aber keine guten Zeitungen. Die Kaiserlichen hatten bei Wassila, an der croatischen Grenze, eine Niederlage erlitten, eine türkische und eine polnische Votschaft...
Seite 1 - Wie schön bist Du! Hier sanft und milde glänzend Wie eine Braut, die rings auf Blumen ruht, Das Haupt mit Perl und Rose sich bekränzend Und spiegelnd sich in reiner Quellenfluth ! Wie groß bist Du!
Seite 19 - Lehensachen u. dgl. Ausgenommen vom Schrannengerichte waren die Verbrechen, welche durch den Landeshauptmann oder Landesverwalter und die Herren und Landleute abgeurtheilt wurden, meist ohne Advokaten, oft auch ohne Kläger, ex oflioio, und zwar „8ummari88ime".
Seite 4 - Macht zuzuschreiben, mit welcher der lebenskräftige Trieb nach Wissen trotz aller Hindernisse sich durchbricht. Da kam der geistvolle Schulz nach Laibach und mit ihm ein bis dahin nicht...
Seite 27 - Spektakel war anzuschauen, desto mehr raffte es die Augen der Zuseher an sich, zumal der Fremden und Ausländer".
Seite 36 - Graz aus iutimirte kaiserliche Botschaft wurde am 19. Juni 1720 in öffentlicher sehr zahlreich besuchter Sitzung des...
Seite 15 - Geschäftswegen" geschehen sei, „so sich jetzt in dem Land von den Ungarn begeben und ergangen".

Bibliografische Informationen