Layoutsynthese Elektronischer Schaltungen - Grundlegende Algorithmen Für Die Entwurfsautomatisierung

Cover
Springer Berlin Heidelberg, 03.09.2006 - 275 Seiten
0 Rezensionen

Moderne elektronische Produkte enthalten Schaltkreise mit Millionen von Transistoren sowie Leiterplatten höchster Packungsdichte. Der Layoutentwurf eines derartigen elektronischen Systems, d. h. die Übertragung der Schaltung in die konkrete Anordnung von Bauelementen und Leiterbahnen, ist nur noch mit rechnergestützten Entwurfssystemen möglich, da die Komplexität bei Handhabung traditioneller Methoden vom Ingenieur nicht mehr überblickt werden kann. Dieses Buch stellt leicht verständlich und anschaulich die Wirkungsweisen und die grundlegenden Algorithmen vor, die "unter der Haube" von Entwurfssystemen für die Layoutsynthese ablaufen. Damit vermittelt das Buch die Fähigkeit, sowohl einfache Entwurfsprogramme selbst zu schreiben als auch zu erkennen, wie ein kommerzielles Layout-Entwurfssystem arbeitet.

Dem Autor gelingt es, die Brücke zwischen der Welt der Algorithmen, also dem "Innenleben" von modernen Entwurfssystemen, und deren Anwendung zu schlagen. Zu jedem der wesentlichen Schritte bei der Layoutsynthese erfolgt in übersichtlichen Kapiteln zuerst eine Problembeschreibung sowie die Vorstellung von Begriffen und Optimierungszielen. Danach wird auf die bedeutsamsten Algorithmen eingegangen, die den entsprechenden Entwurfswerkzeugen zugrunde liegen. Zahlreiche Beispiele und Aufgaben mit Lösungen dienen der Erhöhung der Anschaulichkeit. Zu jedem Kapitel ist ein umfangreicher Foliensatz über das Internet erhältlich.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2006)

Jens Lienig

studierte Elektrontechnik an der TU Dresden und promovierte dort 1991. Danach arbeitete er an der Concordia University in Montréal, Kanada und der University of Virginia, USA, sowei bei Tanner Research, Inc. Pasadena, USA, an der Entwicklung von Layout-Entwurfswerkzeugen. Nach einer dreijährigen Tätigkeit bei der Robert Bosch GmbH nahm er 2002 einen Ruf als Professor an die TU Dresden, wo er u a. Algorithmen zur Entwurfsautomatisierung lehrt.

Bibliografische Informationen