Chemisches Zentralblatt, Band 1 (Google eBook)

Frontcover
Chemie, G.m.b.H., 1831
0 Rezensionen
  

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Beliebte Passagen

Seite 377 - Korper in eine , und beliebige Körper in die andere Schale , bis jener im Gleichgewichte gehalten wird. Man entferne diesen nun, und substituire bekannte Gewichte, bis sie dem Gewichte des Körpers nahe gleich sind. Darauf drehe man die Zange so lange, bis der Balken in eine fiorizontale L/ige kommt , und notire die Gröfse der Drehung.
Seite 204 - Stunde erforderlich ist. Der gebildete Zinnober wird dann von der überstehenden Flüssigkeit getrennt, mit einer kleinen Menge verdünnter Aetzkalilauge übergössen und damit bei einer Temp, von + 40° bis 50° C. so lange gerieben, bis er brennend roth erscheint. Die abgegossene Flüssigkeit, welche erstes...
Seite 259 - Practicyren her enwerde denne ron den andirn erczten versucht an lesen eine lekcze dy do kunstlich ist in der physiczien ane hülfe der argument ws der philosophien vnd der Loyken Ouch sullen dy...
Seite 151 - Anweisung durch eine neue Methode die Gewächse naturgetreu, mit Beibehaltung ihrer Stellungen, Ausdehnungen und Farben auf eine leichte Weise zu trocknen und aufzubewahren.
Seite 144 - Alle liier und in der Zeitschrift selbst angezeigte Bücher sind durch Leopold V o ss in Leipzig zu erhalten.
Seite 377 - L/ige kommt , und notire die Gröfse der Drehung. Man lege nun einen Gran in die Schale , und beobachte jetzt die Dre,hung, welche erforderlich ist , um den Balken in seine horizontale Lage zurückzuführen, so erhalten wir dadurch den Theil eines Granes , um welchen der Körper die bekannten Gewichte übersteigt.
Seite 171 - Schlufs zog, dafs sie keine Weinsäure sey, obgleich ihre Sättigungscapacität nur um einige Tausendstel von der der Weinsäure abweiche. Die Untersuchungen, welche Gay-Lussac bei dieser Gelegenheit über die Zusammensetzung und das allgemeine Verhalten dieser Säure anzustellen verspricht, sind...
Seite 313 - Roth ; so auch nicht , wenn das mit Kohle belegte Strontiansalz, auf Asbest gelegt, mit der Löthrohrflamme behandelt wird; doch kommt das Roth zum Vorschein, wenn man die Probe dem Dochte ganz nahe bringt. Wird die geschmolzene Masse (auf einem Platindrahte befestigt) mit Salpetersäure benetzt, so kommt das Roth wieder, und die Flamme färbt sich zugleich schwach grünlich (s.
Seite 204 - Sr.hwefelkaliums (K S5) in Berührung setzt, und damit, unter beständigem Reiben mit einem flachen Pistille, so lange gelind erhitzt, bis das Quecksilber in eine dunkelrothe pulvrige Masse verwandelt ist, wozu bei l Pf. Quecksilber nur ein Zeitraum von l bis l .!,- Stunde erforderlich ist.
Seite 259 - Ouch mag ein iczlich syoher nemen in welchir Apotheken her wil do von sal in der arczt nicht werfen is en sy denne des sychen vinbetwungen will...

Bibliografische Informationen