Einführung in Die Mengenlehre

Frontcover
Springer, 2010 - 551 Seiten
0 Rezensionen
Das Buch behandelt die Basis-Resultate der Mengenlehre aus der Zeit Cantors und Zermelos, was etwa den Zeitraum von 1870 - 1930 abdeckt. Die Ideen dieser Zeit bilden das Herz der Disziplin und haben das heutige Bild der Mathematik entscheidend mit geprAgt.
Ziel ist, die zentralen Konzepte und Probleme der Mengenlehre - MAchtigkeiten, Kardinalzahlen, Kontinuumsproblem, Wohlordnungen, transfinite Zahlen und transfinite Rekursion, mengentheoretische Untersuchungen von R - in ihrem Wesen begreifbar zu machen. Eine Axiomatik wird in Aoebereinstimmung mit der historischen Entwicklung erst dann eingefA1/4hrt, wenn die Theorie bereits weit gediehen ist und nach einem stabilen Fundament verlangt. SchlieAlich wird die Axiomatik in einen formalen Rahmen eingebettet, was Resultate A1/4ber die Grenzen des GebAudes ermAglicht (wie z.B. die UnabhAngigkeit der Kontinuumshypothese). Das Buch wendet sich an Studenten (Lehramt und Diplom) und Dozenten der Mathematik.
Jetzt in verbesserter und erweiterter Auflage.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ähnliche Bücher

Bibliografische Informationen